Computer

Windows 7 Professional – Ohne wenn und aber

Windows 7 Professional ist der Nachfolger für das Betriebssystem Windows Vista, das allerdings deutliche Leistungsverbesserungen im Programm hat. Dazu zählt zum Beispiel der geringere Speicherbedarf, den das System benötigt, und eine bessere und schnellere Erkennung von USB-Geräten. Anders als die anderen Windows-Versionen ist dieses Betriebssystem sparsam mit den Hintergrunddiensten. Wird ein Dienst nicht benötigt, dann wird er erst gar nicht eingeschaltet. Aber das sind nur wenige Eigenschaften, die das Betriebssystem so positiv für die Anwender macht.

Alle täglichen Arbeiten werden mit Windows 7 Professional vereinfacht

Windows 7 eignet sich sowohl für private Anwendungen als auch für Unternehmen. Es braucht weniger Arbeitsspeicher als der Vorgänger Windows Vista und angeschlossene USB-Geräte werden schneller erkannt. Aber das i-Tüpfelchen ist Windows Touch. Ist ein entsprechender Monitor vorhanden, dann lässt sich Windows 7 Professional mit den Fingern bedienen. Das Blättern in Online-Zeitungen oder in Fotoalben wird damit zu einem Kinderspiel.

Der Windows XP Modus

Besonders mittelständische Unternehmen wird es freuen, denn mit Windows 7 Professional können auch noch ältere Programme ausgeführt werden. Einen separaten Download gibt es kostenlos auf der Seite von Microsoft.

Auch die 64-Bit-Unterstützung ist möglich

Immer mehr Computer mit 64-Bit-Prozessoren sind auf dem Markt erschienen. Um die Leistung komplett ausschöpfen zu können, bedarf es auch eines entsprechenden Betriebssystems, denn der Vorteil dieser Prozessoren liegt darin, dass sie größere Datenmengen verarbeiten können. Das ist besonders für die Anwender interessant, die häufig zwischen den Programmen hin und her wechseln. Ältere Rechner stoßen hier schnell an ihre Grenzen. Windows 7 Professional ist auf dem neusten Stand und kommt auch mit der neuen Hardware zurecht. Aber auch für 32-Bit-Anwender gibt es das passende Windows 7.

Tipp:  Die besten Gaming-Grafikkarten zum Nachrüsten

Der passende Hintergrund

Windows 7 legt auch Wert auf die Ästhetik. Dafür sorgen die entsprechenden Hintergrundbilder. Wird der gleiche Hintergrund irgendwann langweilig…? Kein Problem, mit der Diashow wechselt dieser in einer wiederkehrenden Reihenfolge. Langeweile kommt so erst gar nicht auf.

Snap

Das Lesen der einzelnen geöffneten Fenster wird durch Snap deutlich vereinfacht. Diese Funktion erlaubt es dem Anwender, die Größe der geöffneten Fenster einfach durch Ziehen zu verändern. Auch die Darstellung von mehreren Fenstern nebeneinander ist möglich.

Fazit:
Windows 7 Professional macht das Arbeiten mit dem Computer leichter. Es ist einfacher und schneller in der Bedienung, verbraucht weniger Arbeitsspeicher, erkennt besser angeschlossene USB-Geräte und ist für 32-Bit-Systeme und 64-Bit-Systeme gerüstet. Es spricht also nichts gegen einen Umstieg auf Windows 7 Professional.

Leave a Comment