Smartphone

Was kann ein Smartphone – Geschichte und Funktionen

Wer genau hinter den Begriff Smartphone blickt, bekommt gleich eine Erklärung dafür, wieso dieses Elektrogerät in den letzten Jahren die Herzen vieler Millionen Menschen auf der ganzen Welt erobert hat. „Smart“ bedeutet nämlich so viel wie clever oder klug, und das ist genau die richtige Beschreibung der Mobiltelefone der neuesten Generation. Das belegt auch die Statistik: während im Jahr 2009 nur 6,31 Millionen Menschen in Deutschland ein Smartphone nutzen, waren Ende 2012 schon 31 Millionen. Im Jahr 2016 ist die Zahl bereits auf 49 Millionen Menschen angewachsen und die Tendenz ist nach wie vor steigend.

Geschichtliche Hintergründe

Die Geschichte des Mobiltelefons begann schon lange vor der Zeit der modernen Smartphones. Bereits im Jahr 1918 startete die damalige Deutsche Reichsbahn erste Versuche, über Funk zu telefonieren. In den Vereinigten Staaten arbeitete man ebenfalls fieberhaft an der Weiterentwicklung und baute die ersten tragbaren Geräte in Autos ein. Der erste Prototyp eines Mobiltelefons stammt aus dem Jahr 1973 und wurde von der Firma Motorola als Patent angemeldet. Danach war der Siegeszug des Handys nicht mehr aufzuhalten. Ab 1985 konnte man in Deutschland und Österreich über das C-Netz mit relativ geringer Funkleistung telefonieren. Dafür war ein recht großer Akku nötig, die Telefone mussten in Koffern transportiert werden. Erst nach der Einführung des digitalen D-Netzes zu Beginn der 1990er Jahre konnte man Geräte entwickeln, die deutlich kleiner waren. Ebenfalls zu dieser Zeit waren schon die ersten Smartphones mit dem typischen berührungsempfindlichen Bildschirm am Markt. Die renommierte Firma IBM arbeitete schon damals daran, ein Gerät herzustellen, mit dem man nicht nur telefonieren konnte. Schon damals war der Plan, ein Modell zu schaffen, das einige Aufgaben eines Computers übernehmen konnte. So richtig populär wurden diese Multifunktionsgeräte jedoch erst mit der Einführung des iPhones im Jahr 2007.

Tipp:  Simyo: Einfach einfach

Die Grundfunktionen

Die Möglichkeit, mit einem Telefon Nachrichten zu verschicken, ist ebenfalls nicht so neu wie mancher glaubt. Schon 1984 gab es von Seiten Europäischer Telefongesellschaften Bestrebungen, mit dem tragbaren Gerät Nachrichten zu versenden. Das Konzept für den Short Message Service (SMS) stammt von Friedhelm Hillebrand, der bei der Deutschen Bundespost tätig war. Seit 1985 gibt es diesen Dienst für Nachrichten mit maximal 160 Zeichen. Diese Anzahl hat ebenfalls einen historischen Hintergrund. Auf die meisten (handgeschriebenen) Postkarten und Telexe passten auch nicht viel mehr Zeichen. Somit war ein Telefon geschaffen, mit dem man Telefonieren und Nachrichten versenden kann. Über diese Grundfunktionen verfügt auch heute noch jedes Smartphone. Allerdings sind die modernen Modelle viel mehr als nur Telefone. Sie haben viele andere Kleingeräte unnötig gemacht. Das Smartphone vereint unzählige Funktionen, von denen manche Nutzer gar nichts wissen.

Smartphones – welche Funktionen sind meist Standard?

Über welche Funktionen man bei einem Smartphone verfügen kann, hängt von der Marke und vom Modell ab. Schon relativ einfache und günstige Geräte sind wahre Meisterhelden in der Organisation des Alltags. Unter anderem stehen folgende Funktionen zur Verfügung:

  • Taschenrechner
  • Taschenlampe
  • Wecker
  • Kalender
  • Terminplaner
  • MP3 Player
  • Kamera
  • Internet
  • Damit auch E-Mail

Das Smartphone hat es möglich gemacht, auch beim Arbeiten mobil sein zu können. Man muss nicht unbedingt den ganzen Tag im Büro verbringen, um seine E-Mails zu checken oder Kundenkontakte zu pflegen. In der heutigen Zeit ist es möglich, dank Smartphones immer am Laufenden zu bleiben. Doch Achtung: wer keine Sekunde ohne sein Smartphone verbringen kann und ständig nur auf den kleinen Bildschirm blickt, sollte für sich prüfen, ob man nicht besser für einige Zeit abschalten sollte – damit ist nicht nur das Smartphone, sondern auch die Erholung und Entspannung gemeint.
Seitdem internetfähige Smartphones den Markt beherrschen, kann man mit Hilfe von Apps das Smartphone noch mehr auf die persönlichen Bedürfnisse zuschneiden.

Tipp:  Vergleich der Giganten – iPhone 7 oder Samsung Galaxy S8?

Was können Apps?

App ist eigentlich eine Abkürzung für das englische Wort Application und bedeutet so viel wie Anwendung. Eine der beliebtesten Apps ist zum Beispiel WhatsApp. Dabei handelt es sich um einen Nachrichtendienst, der über das Internet läuft. Damit kann man Fotos und Texte ganz leicht versenden. Viele User laden sich zum Zeitvertreib auch Spiele aufs Handy. Es gibt mittlerweile sogar Apps für das online Casino. Dabei geht es nicht nur um den Spaß, man kann beim online Roulette, Black Jack oder am Spielautomaten über die App auch Geld verdienen, wenn man sich beim online Casino registriert und in die Spielerkassa einzahlt. Apps sind auch bei Sportlern sehr beliebt. Es gibt viel verschiede Möglichkeiten, um mit einer App die Trainingseinheiten aufzuzeichnen. Wer sein Smartphone beim Laufen oder Radfahren mitnimmt und die entsprechende App einschaltet, kann sich schon während des Sports laufend über die Sprachausgabe über Tempo und Distanz informieren lassen. Über GPS wird nämlich gemessen, wie weit man geradelt oder gelaufen ist. Snapchat ist eine App, mit deren Hilfe man in wenigen Sekunden Fotos aufbereiten und verändern kann. Twitter und Facebook sind soziale Netzwerke, die ebenfalls über eine App aufs Handy geladen werden können. Ferner gibt es unzählige weitere Anwendungen über Sportwetten, News bis hin zur aktuellen Wetterprognose.

Leave a Comment