Technik

Vor- und Nachteile von Wärmepumpentrockner

Der Besitz einer Waschmaschine ist eigentlich keine Besonderheit mehr und in jedem Haushalt Standard. In unserer zivilisierten Gesellschaft können wir sie uns auch gar nicht mehr weg denken, denn wer wäscht heute noch seine schmutzige Wäsche in der Wanne oder gar in einem Fluss? Ein Trockner ist jedoch für einige Familien und Haushalte noch nicht selbstverständlich. Sehr viele entscheiden sich sogar bewusst gegen einen Wärmepumpentrockner. Die Gründe dafür sind natürlich vielfältig. Die einen möchten sich keine solch teure Anschaffung leisten, andere tragen lieber Wäsche, welche an der frischen Luft getrocknet wurden. Der klassische Wäscheständer ist also der direkte Konkurrent des Wärmepumpentrockners.

Argumente für einen Wärmepumpentrockner

Einige energiebewusste Menschen verzichten aufgrund des hohen Stromverbrauches auf einen Trockner. Und da haben sie auch nicht ganz unrecht. Allerdings gibt es eine super Alternative zum Klassiker: Wärmepumpentrockner haben einen um 60 Prozent reduzierten Energieverbrauch gegenüber den klassischen Trocknern. Es handelt sich nämlich bei einem Wärmepumpentrockner um einen innovativen Kondensationstrockner. Dieser entzieht der nassen Kleidung zunächst die Feuchtigkeit. Die gezogene Wärme wird dann für die weiteren Zyklen verwendet, sodass der Stromverbrauch sehr gering gehalten wird.

Und auch weitere Vorteile sind dem Wärmepumpentrockner gut zu schreiben. Die Ersparnis durch den Energieverbrauch von 60 Prozent summiert sich. Dies entspricht etwa einer Ersparnis von rund 100 Euro pro Jahr bei normaler Nutzung.

Was passiert mit empfindlicher Wäsche?

Viele trauen sich nicht ihre Wäsche im Trockner zu trocknen, da sie davon ausgehen, dass diese eingehen würde. Vor allem Hemden oder Textilien aus Seide sind davon betroffen. Und dann kann man auch gleich alles an der Luft trocknen. Der Wärmepumpentrockner arbeitet anders und so können auch Stoffe wie Seide in einem solchen Trockner getrocknet werden. Auf schonenden und sehr niedrigen Temperaturen dauert es zwar etwas länger, aber Textilien aus empfindlichen Stoffen kann der Trockenvorgang somit nichts anhaben.

Tipp:  Gebrauchte Veranstaltungstechnik für jeden Anlass

Ich habe keinen Raum mit Fenster

Der Wärmepumpentrockner kann an allen Stellen im Haus aufgestellt werden, denn die entzogene Feuchtigkeit wird nicht an die Umgebung abgegeben, ähnlich wie es bei einem normalen Trockner der Fall ist. Für diese werden dann aufwändige und hässliche Schläuche benötigt, welche die entstehenden Feuchtigkeit nach draußen leiten. Das können Sie sich mit einem Wärmepumpentrockner sparen. Keine Angst also vor Schimmel oder anderen Wasserflecken an den Wänden.

Nachteile eines Wärmepumpentrockners

Ohne Nachteile keine Vorteile und so müssen wir auch über die negativen Aspekte sprechen, auch wenn sie nicht sonderlich ins Gewicht fallen. Die Anschaffungskosten sind noch ein weniger über den Preisen normaler Trockner. Nach einer ausführlichen Kosten-Nutzung-Rechnung, dürfte dieses Argument allerdings nicht mehr gelten.
Desweiteren macht ein Wärmepumpentrockner mehr Lärm als ein normaler und das kann hin und wieder stören. Doch auch hier sind nicht alle Modelle gleich laut, sodass sich ein ausführlicher Vergleich durchaus lohnt. Auch im Bereich Verschleiß und technische Problematiken sollte man vor dem Kauf eines Wärmepumpentrockners gut vergleichen und Kundenmeinungen mit in die Entscheidung einfließen lassen.

Der Kauf von Wärmepumpentrockner ist desweiteren im Onlinehandel günstiger als in diversen Fachmärkten vor Ort. Ein Preisvergleich lohnt sich also auch im Internet.

Leave a Comment