Essen & Trinken

Vitaminreiche Kost – so garen Sie Gemüse richtig!

Obst und vor allem Gemüse in verschiedenen Formen, Farben und Varianten gehören zu einer bewussten Ernährung einfach dazu. Damit aber auch alle wichtigen Nährstoffe in Ihren Beilagen erhalten bleiben und nicht „verkochen“, zeigen wir Ihnen, wie Sie Gemüse so zubereiten, dass Sie einen möglichst großen Nutzen daraus ziehen – geschmacklich wie optisch.

Die beste Garmethode

Als Rohkost verzehrt behält Obst und Gemüse alle Vitamine und Mineralstoffe. Doch sobald es darum geht, Brokkoli, Paprika & Co. zu kochen und für das Mittag- oder Abendessen zuzubereiten, kommt es ganz auf die richtige Art und Weise an. Die wesentlichen Faktoren, die den Vitaminen an den Kragen gehen, sind Wasser, Hitzezufuhr und Zubereitungsdauer. Je weniger Wasser beispielsweise zum Garen von Gemüse verwendet wird, desto besser. Damit auch möglichst viele Nährstoffe erhalten bleiben, sollten Sie mit einer niedrigen Hitzezufuhr kochen, die den gesunden Zutaten nicht den Großteil der Vitamine entzieht. Auch gilt: je kürzer die Garzeit, umso effektiver sind die Wirkstoffe im Gemüse und somit auch besser für unsere Gesundheit. Verbleiben die Zutaten zu lange im Topf, hat der Verzehr der vermeintlich gesunden Küche kaum noch einen Nutzen, da nahezu alle guten Inhaltsstoffe durch die lange Kochzeit zerstört wurden. Doch auch nicht alle Gemüsesorten können zum Beispiel im Rohzustand als Salat gegessen werden, da sie so nicht genießbar oder für unseren Magen nicht geeignet sind.

Kochen oder blanchieren?

Bei einigen Gemüsearten bietet es sich an, ganz auf das intensive und zeitaufwändige Kochen zu verzichten und sie stattdessen zu blanchieren. Das hört sich meist komplizierter an, als es in Wirklichkeit ist. Beim Blanchieren werden unter anderem Karotten, Kohl oder Bohnen nur kurz in kochendes Wasser gegeben und direkt danach unter kaltem Wasser abgeschreckt. Wichtige Vitamine sowie die knackige Farbe der Gemüsesorten bleiben erhalten und dennoch werden ungenießbare Bläh- und Bitterstoffe beseitigt.

Tipp:  Woher kommt das Dampfgaren mit einem Dampfgarer?

Dampfgaren – der neuste Trend in deutschen Küchen

Neben dem schonenden Dünsten von Gemüse, bei dem alle Zutaten in einem mit Deckel verschlossenen Topf mit wenig Wasser zubereitet werden, legen immer mehr Profis und Hobbyköche Wert auf Dampfgaren. Dampfgaren gilt hierzulande mittlerweile als die schonendste Methode, um möglichst viele wichtige Nährstoffe wie Vitamine zu erhalten. Dabei braucht es nicht unbedingt neustes Profi-Equipment, auch ein einfaches Sieb in einem Topf genügt und es kann losgehen. Bei diesem Kochvorgang kommt das Gemüse nicht in Kontakt mit dem Wasser oder der Brühe, es wird lediglich durch den aufsteigenden Dampf gegart. Neben dem Erhalt der gesunden und leckeren Vitamine bleibt auch die kraftvolle Farbe erhalten, die jedem Menü das gewisse Etwas verleiht.

Allround-Talente in der Küche

Kochen dient heute nicht mehr nur dazu, um satt zu werden und die Familie zu verköstigen, für viele ist Kochen mittlerweile zu einer Art Leidenschaft geworden. Wer dagegen ungern zu viel Zeit in der heimischen Küche verbringt, bekommt jetzt regelrechte Allrounder zur Seite gestellt. Anstatt zahlreicher Töpfe und Küchenutensilien gibt es auf dem Markt wahre Wunderhelfer wie wunderpot.de, die mehrere Küchengeräte in einem vereinen. Damit gelingt sowohl der wöchentliche Sonntagsbraten als auch ein schmackhafter Gemüseeintopf in nur kurzer Zeit. Und das alles ohne die ganze Zeit daneben stehen zu müssen. Sie sparen sich nicht nur Zeit und Aufwand, Ihr Essen wird auch in jedem Fall gelingen und die ganze Familie begeistern. So bleibt mehr Zeit für Sie selbst!

Leave a Comment