Interessantes Internet

Tipps und Tricks wie sich Kleinunternehmer Websites erstellen lassen können

Auch Kleinunternehmer benötigen eine Website, um keine potenziellen Kunden zu verlieren. Das Argument, dass Websites zu kompliziert oder zu teuer zu erstellen sind, ist nicht mehr gültig. Viele Anbieter sind speziell auf die Bedürfnisse von Kleinunternehmen spezialisiert und bieten günstige Pakete.

Die Website für Kleinunternehmer kann in fünf einfachen Schritten in kürzester Zeit erstellt werden:

Schritt 1: Wählen und registrieren Sie den Domainnamen

Der erste Schritt ist die Entscheidung, welchen Namen Sie Ihrer Website geben – zum Beispiel www.meinefirma.de.

Zuerst sollten Sie prüfen, ob diese Adresse verfügbar ist. Geben Sie dazu die Adresse in die Domainsuche. Bei beliebten und gängigen Namen kann es notwendig sein, ein wenig zu variieren.

Wenn die .DE-Version Ihres Firmennamens verfügbar ist, sollten Sie diese für Ihre Website verwenden. Andernfalls probieren Sie verschiedene Phrasen aus, bevor Sie sich für eine alternative Domainendung entscheiden, wie zum Beispiel .COM, .NET oder .INFO.

Domainnamen sind wichtig für Suchmaschinen wie Google. Erwägen Sie, Wörter einzuschließen, die Leute wahrscheinlich verwenden werden, wenn sie nach Ihrem Geschäft suchen. „Meier Gartenpflege“ ist besser als „Meier Hannover“.

Domainnamen sollten leicht zu merken sein.

Schritt 2: Finden Sie einen Anbieter für das Hosting

Sobald Sie eine Domain ausgewählt haben, müssen Sie im nächsten Schritt entscheiden, wo Sie Ihre Website hosten möchten. Ein Host ist der Dienst, der Ihre Website tatsächlich speichert und den Besuchern zur Verfügung stellt.

Die meisten Hoster bieten günstige Pakete für das sogenannte WordPress Hosting an. Wenn Sie ein wenig technisch versiert sind und Zugang zu unbegrenzten Funktionen und Funktionen wünschen, ist WordPress der richtige Weg für die Webseite Ihres Kleinunternehmens.

Tipp:  Patientenverfügung – die wichtigsten Infos für Sie im Überblick

Sie benötigen keine Programmierkenntnisse an sich, aber Sie müssen sich mit den Funktionen zur Administration, Erstellung und Gestaltung der Seiten vertraut machen. Alternativ wählen Sie ein Webdesign, welches einfach durch Ziehen und Ablegen von Elementen bearbeitet werden kann. Damit sollten Sie die meiste Arbeit in weniger als einer Stunde erledigt haben.

Schritt 3: Erstellen Sie Ihre Inhalte

Websites für Kleinunternehmen funktionieren am besten, wenn sie einfach sind, mit minimalem Text und nur einer einzigen Wahlmöglichkeit auf jeder Seite wie zum Beispiel einem Anmeldeformular oder der Schaltfläche „Kontakt“.

Auf der Homepage sollten Sie den Namen und Ort Ihres Unternehmens angeben sowie ein paar Zeilen darüber, was Sie einzigartig macht und/oder warum Kunden Ihr Unternehmen wählen sollten.

Für die Angebote empfiehlt sich eine Seite mit Details über die Produkte, die Sie verkaufen oder anbieten.

Kontakt und Impressum dürfen nicht fehlen. Hierzu zählen Ihre Adresse, E-Mail, Telefonnummer, die Öffnungszeiten und Links zu den Social Media Accounts wie Facebook und Twitter. Achten Sie darauf, die Information vollständig abzubilden, da andernfalls teure Abmahnungen drohen.

Schritt 4: Wählen Sie ein Logo

Die Farben, die Schriftart und der Stil Ihres Logos beeinflussen das Design Ihrer Website. Wenn Sie bereits ein Logo haben, das Sie in der Offline-Welt verwenden, dann ist es perfekt. Wenn Sie noch kein Logo haben oder Ihr bestehendes Design aktualisieren möchten, ist jetzt der ideale Zeitpunkt.

Schritt 5: Gestalten Sie Ihre Website

Im Internet entscheiden die ersten drei Sekunden, ob ein Besucher auf den Seiten verbleibt. Gestalten Sie Ihre Website entsprechend attraktiv, übersichtlich und einfach zu bedienen.

Tipp:  Der Sinn des Kartenlegens

Viel Erfolg mit Ihrer Website!

Leave a Comment