Internet Shoppen

Tipps für eine erfolgreiche eBay-Auktion: So erzielen Sie angemessene Preise

Eine eBay-Auktion ist eine gute Methode, um zu Hause etwas Platz zu schaffen – und dabei auch noch ein wenig Geld nebenbei zu verdienen. Doch der Erfolg Ihrer Auktion hängt von einer Reihe Faktoren ab, die Sie beherzigen können. Erfahren Sie, wie Sie auf eBay geschickt Auktionen erstellen. Diese Tipps bringen Ihnen bares Geld!

Wer hat nicht schon mindestens ein Mal eine Anekdote über ein eBay-Schnäppchen gehört? Schmuck, Markenartikel, ja sogar Autos und Grundstücke wechseln den Eigentümer manchmal zu einem gar lächerlichen Preis.

In den meisten Fällen hat der unglückselige Verkäufer sich seinen Misserfolg selbst zuzuschreiben: er hat den Artikel unbedacht eingestellt – und dabei einen Anfängerfehler begangen, der vermutlich vermeidbar gewesen wäre.

Wenn Sie noch nicht allzu viel Erfahrung mit dem Versteigern von Dingen auf eBay gesammelt haben, empfehlen wir Ihnen, sich umfassend zu dem Thema zu informieren, bevor Sie ein Angebot erstellen – insbesondere, wenn der zum Verkauf stehende Gegenstand möglicherweise wertvoll sein könnte.

Wir haben in diesem Artikel die wichtigsten Tipps fürs erfolgreiche Verkaufen auf eBay zusammen gestellt.

Achten Sie auf Titelbild und Titel

Ein Bild, ein paar Worte – das ist es, was Besucher Ihrer Auktion als Erstes von Ihrem Angebot wahrnehmen. Ihre Auktion konkurriert auf eBay meist mit Hunderten Artikeln in derselben Kategorie. Der Titel und das erste Bild in Ihrer Anzeige entscheiden darüber, ob sie geöffnet wird oder nicht.

Deshalb sollten Sie die Überschrift Ihrer Auktion stets mit Bedacht wählen. Versuchen Sie, so viele relevante Infos wie möglich im Titel unterzubringen. Auf diesen 80 Zeichen, die Ihnen zur Verfügung gestellt werden, sollten ausreichend Kaufargumente deutlich werden.

Wenn Sie zum Beispiel ein Kleidungsstück versteigern, fügen Sie Größe, Marke und Material in den Titel ein. Handelt es sich bei Ihrem Artikel um ein Buch, so benennen Sie nicht nur den Titel, sondern auch den Autor.
So sticht Ihr Angebot Nutzern, die genau solch ein Produkt suchen, sofort ins Auge.

Die eBay-Suche berücksichtigt ausschließlich Angaben in den Titeln. Stichworte sollten daher nicht nur in der Beschreibung, sondern auch im Titel ihres Angebotes auftauchen. Wenn Sie zum Beispiel ein Konzertticket verkaufen, sollten Sie auch die Musikrichtung im Titel angeben.

Tipp:  6 Foto-Apps für die kreative Instagram-Nutzung

Das erste Bild von Ihrem Artikel sollte hell sein und Ihre Ware klar erkennbar zeigen. Ihr Artikel sollte sich deutlich vom Hintergrund abheben. Andere Objekte als Ihr Artikel sollten nicht auf dem Foto zu sehen sein.
Schließlich wird das Foto in den Suchergebnissen nur in kleinem Format angezeigt – und muss auf wenig Platz einen guten Eindruck vom Artikel erwecken.

Vergleichen Sie die Preise für Ihren Artikel

Wird Ihr Artikel einfach nicht gekauft? Vielleicht haben Sie sich mit dem Preis überschätzt. Auch in der eBay-Welt bestimmen Angebot und Nachfrage den Preis. Bevor Sie den Mindestpreis bei einer Auktion oder den endgültigen Preis für Ihr Sofort-Kaufen-Angebot festlegen, sollten Sie nachschlagen, wie hoch die Preise für ähnliche Artikel sind.
Sollte das, was Sie anbieten, in zigfacher Ausführung für den schmalen Taler angeboten werden, sollten Sie ihre Preisvorstellungen nach unten korrigieren.

Ist es allerdings selbst über eBay schwer, einen ähnlichen Gegenstand zu finden – etwa, weil es ein Sammlerstück ist – können Sie sich ruhig am oberen Rand der Preisspanne orientieren.

In der Beschreibung können Sie Argumente für Ihre Preiswahl unterbringen: Sie können zum Beispiel den originalen Neupreis recherchieren oder auf die Seltenheit Ihres Artikels hinweisen.

Ist Ihr Artikel besonders gut erhalten, rechtfertigt die Vokabel „neuwertig“ einen Preis, der vom originalen Neupreis nur geringfügig abweicht.

Beschreiben Sie Ihren Artikel möglichst genau

Auf die Beschreibung sollten Sie ein besonderes Augenmerk legen, wenn Ihnen der erfolgreiche Verkauf Ihres Artikels auf eBay wichtig ist.

Die Artikelbeschreibung ist der Ort, an dem Sie alle Vorteile Ihres Artikels aufführen, aber auch Mängel und Abnutzungserscheinungen auflisten. Holen Sie nicht allzu weit aus – der Käufer hat sich sicher nicht den ganzen Tag frei gehalten, um Ihre Beschreibung zu lesen. Allzu knapp ausfallen darf sie jedoch auch nicht. Ihr Ziel ist es, Ihrem Käufer ein möglichst genaues, ehrliches Bild von Ihrem angebotenen Gegenstand zu vermitteln. Je mehr Informationen Ihre Beschreibung bietet, desto seltener werden Sie auf Fragen von Interessenten eingehen müssen.

Auf alle Fälle sollten Sie vermeiden, den Artikel allzu sehr zu beschönigen. Beschreiben Sie Macken, Fehler und Gebrauchsspuren so genau wie möglich. Wer einen defekten Artikel verkauft, ohne ausreichend auf Minuspunkte hinzuweisen, riskiert eine negative Bewertung – und gefährdet damit den Erfolg der nächsten Auktion. Darüber hinaus darf in solch einem Fall mit strafrechtlichen Konsequenzen gerechnet werden: Der Verkauf eines Artikels, der deutlich schlechter erhalten ist als beschrieben, wird vom Gesetzgeber als Betrug oder als arglistige Täuschung angesehen.

Tipp:  Im Laden Amazon-Gutscheine kaufen - so geht`s

Ihre Artikelbeschreibung sollte zum Lesen einladen. Es sollte ein gut strukturierter kurzer Text mit Absätzen sein. Benutzen Sie möglichst aussagekräftige Wörter. Begriffe wie „schön“ oder „lecker“ sollten Sie dabei vermeiden: Diese Worte haben für jeden eine andere Bedeutung und eignen sich nicht für eine präzise Beschreibung.

Sie sollten beim Beschreiben Ihres Artikels auf gute Rechtschreibung und korrekte Grammatik achten – auch daran bemessen Käufer Ihre Seriosität als Verkäufer.

Ebay bietet Ihnen eine große Auswahl an Gestaltungsmöglichkeiten für Ihre Artikelbeschreibung: Sie können Hintergrundbilder und Rahmen einsetzen. Auch verschiedene Schriftarten, Schriftfarben und Größen stehen Ihnen zur Verfügung. Die Artikelbeschreibung auf eBay ist jedoch der falsche Ort, um sich kreativ auszuleben: Die meisten Leser empfinden es als anstrengend, mehr als zwei Schriftfarben ausgesetzt zu sein. Die Folge: Sie klicken sich zum nächsten Angebot.

Sie können sich zur Inspiration die Artikelbeschreibungen ähnlicher Produkte vor der Erstellung Ihres Angebotes durchlesen.

Allerdings sollten Sie unter keinen Umständen einfach eine gut klingende Angebotsbeschreibung kopieren. Diese ist nämlich durch das Urheberrecht geschützt. Ebay entdeckt kopierte Angebotsbeschreibungen ziemlich schnell und ordnet in diesem Fall durchaus Konsequenzen an.

Nutzen Sie die automatische Vervollständigung Ihrer Artikelbeschreibung

eBay unterstützt Sie bei der Erstellung Ihrer Artikelbeschreibung. Wenn Sie zum Beispiel eine DVD, eine CD oder ein Buch verkaufen, sollten Sie die ISBN-Nummer parat halten: eBay fügt dann automatisch Details wie Autor, Erscheinungsjahr, Genre und eine Inhaltsangabe in Ihre Artikelbeschreibung ein.

Auch beim Verkauf von Handys oder Laptops hilft eBay Ihnen, sobald Sie die Baureihe Ihres Gerätes eingeben.
Diese zusätzlich eingefügten Infos eignen sich jedoch nicht als Ersatz für die selbst verfasste Artikelbeschreibung: Sie enthalten nur die vom Hersteller veröffentlichen Details. Individuelle Mängel und Gebrauchsspuren Ihres Produktes werden Sie nach wie vor selbst beschreiben müssen.

Erstellen Sie eine ansprechende Galerie

Auch die Fotos in den Galerien der eBay-Angebote sind urheberrechtlich geschützt. Sie sollten also unbedingt darauf verzichten, Bilder anderer Verkäufer zu übernehmen.

Tipp:  Kaufberatung: Laserdrucker oder Tintenstrahler?

Aber auch Fotos von anderen Webseiten sollten Sie nicht für Ihr eBay-Angebot nutzen: Zum Einen könnten auch sie durch das Urheberrecht geschützt sein, zum Anderen sagen sie ohnehin nicht viel über den individuellen Artikel aus, den Sie verkaufen möchten.

Das erste Foto in Ihrer Galerie sollte, wie gesagt, Ihren Artikel vollständig anzeigen. Hat Ihr Artikel sichtbare Mängel, wie etwa Löcher oder Kratzer, sollten Sie diese gesondert ablichten. So können Ihre Käufer das Ausmaß der Abnutzung einschätzen und haben nicht das Gefühl, die Katze im Sack zu ersteigern.

Wählen Sie einen geeigneten Zeitpunkt für Ihre Auktion

Unter professionellen Verkäufern ist die Diskussion um den richtigen Start- und Endzeitpunkt der Auktion eine spaltende Glaubensfrage: Manch einer schwört auf das Zeitfenster zwischen 19 und 20 Uhr (nach Feierabend, vor Beginn der Abendnachrichten). Andere Verkäufer wiederum sind fest davon überzeugt, dass Auktionen an Werktagen zwischen 10 und 17 Uhr am meisten Beachtung finden: da viele Leute um diese Zeit ohnehin vor dem Computer sitzen und sich gerne von ihrer Arbeit ablenken, zum Beispiel mit eBay.

Inwieweit diese Theorien zutreffen, möchten wir hier nicht erörtern – es würde schlicht den Rahmen dieser Anleitung sprengen. Wichtig ist für Sie, dass Ihre Auktion nicht zu früh und nicht zu spät endet – allgemein ist von keinem Zeitpunkt abzuraten, der vor 22 Uhr abends und nach 10 Uhr morgens liegt.

Sinnvoll ist es auch, im Vorfeld zu checken, wie viele ähnliche Artikel zu einem bestimmten Zeitpunkt verkauft werden, da ein Überangebot den Preis erheblich drücken kann.

Dies können Sie, indem Sie nach einem ähnlichen Angebot suchen. Dabei sortieren Sie die Suchergebnisse nach „bald endend“. Schon erhalten Sie die Angebote nach Enddatum sortiert.

Scrollen Sie nun in Ruhe, bis Ihnen ein Zeitfenster auffällt, in dem wenig Konkurrenz für Ihren Artikel besteht.

Befindet sich die Zielgruppe für Ihren Artikel auf einem anderen Teil der Erdkugel – beispielsweise, weil Sie ein Buch in englischer Sprache verkaufen – sollten Sie die Zeitverschiebung bedenken.

Auch andere Faktoren können den Erfolg Ihrer Auktion beeinflussen: Eine Auktion um einen Tatort-Fanartikel sollte logischerweise nicht enden, während der Tatort im Fernsehen läuft.

Leave a Comment