Das Auto als zuverlässiger Begleiter ist in vielen Haushalten und auch im Berufsleben unverzichtbar. Immer wieder schaffen es die Fahrzeughersteller, Autofahrer mit neuen Innovationen zu überraschen. Ganz besonders im Fokus steht vor allem auch der Elektronik-Bereich, indem die Hersteller aktuell neue Entwicklungen auf den Markt bringen.
Das die Zukunft den E-Autos gehört, ist schon seit einiger Zeit klar. Nun hat sich der Bund entschlossen, in den Markt einzugreifen. Eine Prämie in Höhe von 5.000 Euro soll Autofahrer zu einem Umstieg auf Elektro-Autos bewegen. Derzeit betragen die Prämien 5.000 und 3.000 Euro und werden bis zum Juni 2018 gewährt. Zur Zahlung gelangen diese für reine E-Autos oder für Plug-In-Hybride.

Als besonderes Beispiel bietet z.B. der Peugeot 3008 einige Vorzüge

Bei dem Wagen verstecken sich einige Geheimnisse im Kofferraum. Als ergänzende Lösung für die Mobilität befinden sich dort ein e-Bike in Form eines Klapprades sowie ein Tretroller als e-Kick. Diese Extras gelangen zum Ende des Jahres 2016 in die Serienfertigung. Zudem wird das neue i-Cockpit die Welt des Fahrers neu bereichern. Gegenüber der ersten Generation besitzt das Cockpit zwei Screens. Dazu gehört das Touch-Display mit bedeutenden Funktionen wie der Audio-Steuerung, der Navi-Einstellung oder Klimaanlage.

Da viele Automobilhersteller Ihre Aufmerksamkeit immer mehr auf Elektro-Autos fokussieren . Kommt es in diesem Zusammenhang zu einer Vielzahl von Entwicklungen, die sich langfristig auf dem Markt etablieren. So steht die Weiterentwicklung der 150-kW-Elektromotoren im Vordergrund. Das seiner Zeit umherfahrende Auto erhielt seine elektrische Energie über einen Generator mit 125 kW.

Bei den Kraftfahrzeugen wird immer mehr auf den Einbau von Funktionen für die Kommunikation, Navigation und die Fahrerassistenz gesetzt. Zum einen dienen die Fotos der Unterstützung der Fahrer. Andererseits steigt die Gefahr der Manipulation von offenen Systemen. Handelt es sich um Hardware-gebundene Schnittstellen, kann ein Angriff allerdings nur gelingen, wenn Zugriff auf den Innenraum vom Fahrzeug besteht. Der entscheidende Risikofaktor ist in den drahtlosen Schnittstellen wie UMTS zu sehen. Für Hacker bestünde von außen ein Zugriff auf die Systeme. Daher wird bei der Entwicklung die Aufmerksamkeit darauf liegen, Mechanismen im System zu integrieren, die zur Verhinderung von Manipulation beitragen.

Tipp:  Wie messe ich meine WLAN Geschwindigkeit – Anleitung

Das autonome Fahren und weitere Neucheiten bieten den Fahrern besondere Freicheiten

Bei dieser Fahrweise steht das Erreichen des nächsten Meilensteins an. In diesem Fall geht es insbesondere um so genannte Car-to-x und Car-to-Car-Systeme. Seit einiger Zeit befinden sich diese Systeme bereits in der Entwicklung. Teilweise gibt es sogar Pilotversuche mit diesen Systemen. Hinsichtlich der Fahrzeuge liegt eine WiFi-Verbindung vor, die auf der Basis des Standards 802.11p arbeitet. Auch das elektronische Bezahlen hält immer mehr Einzug in das KfZ. Ausgangspunkt sind die NFC-Schnittstellen, die schon heute für das Bezahlen genutzt werden. Integriert sind diese Möglichkeiten in zahlreiche Smartphones.

Mit dem Lauf der Zeit müssen sich sekbstverständlich auch die Ersatzteilehändler an die neue Situation anpassen so wie z.B. autoteilexxl.de/elektrik. Außer das die Shops immer mehr Elektroauto Modelle in Ihr Sortiment aufnehmen, sorgen Sie auch dafür, das die Auswahl an Autoteilen auch für herkömmliche Kraftfahrzeuge auf dem neuesten Stand ist.

Leave a Comment