Sparen

Stromkosten sparen mit Vergleichsportalen im Internet

Fast nichts im Haushalt ist so unübersichtlich wie der Stromverbrauch des Einzelnen. Überall sind Stecker in den Steckdosen und die Verlängerungskabel mit Ein- und Ausschalter sind im Dauerbetrieb. Die Elektrogeräte laufen Tag und Nacht im Standby-Modus. Wo soll man da mit Sparen anfangen? Viele wissen nicht, worauf es beim Stromsparen ankommt. Online-Vergleichsportale wie tarifcheck24.com oder verivox.de geben daher nützliche Tipps und Tricks, um Stromkosten zu sparen.

Wechseln und sparen

Neben dem Anbieterwechsel kann man durch die Überprüfung der Heizungspumpe, mit Funksteckdosen und durch cleveres Haushalten jede Menge Strom sparen. Die Funksteckdosen verhindern, dass Standby Geräte Strom verbrauchen, da die Steckdose direkt abgestellt wird. Im Baumarkt bekommt man solche Steckdosen ab 10 Euro. Die Ersparnis liegt bei 10 bis 50 Watt pro Tag. Das Vorheizen des Backofens ist meist gar nicht so lange nötig wie in den Rezepten beschrieben, des weiteren kann man ihn schon früher wieder abschalten, da die Restwärme ausreicht um das Gericht fertig werden zu lassen. Wer den Kühlschrank an einem kühlen Ort aufstellt, kann quasi beim Sparen zuschauen. Es gibt natürlich noch mehr Tricks, wie z.B. Das clevere Timing. Nachts sind bei vielen Anbietern die Kosten wesentlich niedriger. Das kommt durch die geringere Netzauslastung. Wer den Trockner und die Waschmaschine auf Nachtbetrieb umstellt kann um die 100 Euro im Jahr effektiv sparen.

Vergleichen

Einer der einfachsten Wege, um Stromkosten zu sparen, ist ein Vergleich der Stromversorger und deren jeweilige Tarife.
Heutzutage lohnt sich ein Vergleich immer mehr, da die Stromtarife immer deutlichere Preisunterschiede aufweisen. Es gibt ca. 1000 verschiedene Stromversorger in jedem Umkreis. EnBW, Grünwelt Energie und Süwag Energie sind nur einige bekannte Namen. Auf Vergleichsportalen im Internet kann man verschiedene Stromanbieter vergleichen und in wenigen Schritten direkt zu einem günstigeren Versorger wechseln. Die Verbrauchszahlen des eigenen Haushalts kann man auf der Jahresabrechnung finden. Die Internetseiten ermöglichen jedem einen unverbindlichen Test, bei dem man durch Eingabe der Postleitzahl sowie den letzten Jahresverbrauch, ganz einfach einen günstigeren Tarif vorgeschlagen bekommt.
Gerade wer noch in der örtlichen Grundversorgung angemeldet ist, kann durch einen Wechsel mehrere Hundert Euro im Jahr sparen. Auch die Wahl für einen Ökostromanbieter ist nicht mehr teurer als die örtlichen Stromtarife. Die Gewissheit in erneuerbare Energien zu investieren ist für viele ein entscheidender Punkt, um einen baldigen Wechsel anzustreben.

Tipp:  Flüge jetzt kostenlos online vergleichen und sparen - der Flugsupermarkt

Tarifcheck24 wirbt neben 15 Jahren Erfahrung im Bereich Vergleichen von Tarifen, auch mit einem sehr einfachen Wechsel per Mausklick. Der kostenlose und unverbindliche Vergleichsrechner hilft einem bei der Suche nach dem günstigsten und passendsten Tarif. So kann jeder seine Stromkosten senken!

Leave a Comment