Internet

Sicher im Internet unterwegs – darauf sollten Sie bei Betrugsverdacht achten!

Den meisten Menschen ist mittlerweile bekannt, dass durch die regelmäßige Nutzung des Internets unzählige Betrugsfallen und unseriöse Anbieter auf sie lauern können. Angefangen von Phishing-Mails über ungewollte Abos bis hin zur unrechtmäßigen Erlangung persönlicher Daten. Damit das World Wide Web für Sie nicht zum gefährlichen Mysterium wird, gibt es einige Tipps, die Sie beachten sollten. Dann macht auch das Surfen wieder Spaß!

Ein guter Virenschutz ist das A und O

Bevor überhaupt über die Nutzung von Computer und Internet nachgedacht wird, muss vielmehr der passende Virenschutz gefunden werden. Denn egal, ob Sie online surfen oder sich Dateien, Spiele oder Apps herunterladen: eine der größten Gefahren für Ihren PC und Ihre Daten ist ein mangelnder oder fehlender Virenschutz, der zudem regelmäßig aktualisiert werden sollte.

Online-Banking – sicher oder Betrugsfalle?

Die täglichen Bankgeschäfte wie Überweisungen, Umsatzanzeigen oder auch Aktiengeschäfte werden heute größtenteils nur noch online abgewickelt. Dennoch gibt es noch immer einen bestimmten Teil der Bevölkerung, der diese Art der Digitalisierung mit großer Skepsis wahrnimmt. Typische und zu Recht gestellte Fragen sind häufig: Sind meine Daten dort sicher? Wer kann sich Zugriff auf meine Konten verschaffen? Kaufe ich echte Firmenanteile oder wie erkenne ich, dass ich auf einer Fake-Seite gelandet bin? All diese Bedenken sind nachvollziehbar und in der heutigen Zeit auch nicht unbegründet. Immer öfter hört man von Betrugsfällen oder Datenklau. Es gibt mittlerweile jedoch auch Anbieter wie betrugsverdacht.com, die sich genau auf diesen Bereich spezialisiert haben und dafür sorgen wollen, dass Sie wieder beruhigt schlafen und sich frei im Internet bewegen können. Dort werden die unterschiedlichsten Anbieter wie beispielsweise Broker, Anbieter von Dienstleistungen, Online-Händler oder auch Online-Casinos genau unter die Lupe genommen und auf ihre Seriosität geprüft. Denn Fakt ist: die Digitalisierung ist in vollem Gange und lässt sich auch nicht aufhalten. Somit ist es teils unumgänglich, dass auch der letzte Bankkunde auf die digitalen Medien umsteigen muss.

Tipp:  Warum Onlinespiele so beliebt wurden

Abo-Fallen vorbeugen

Immer wieder kann man in den Nachrichten von Vorfällen hören, bei denen Menschen Opfer einer Abofalle im Internet wurden. Oft stecken sogenannte Briefkastenfirmen dahinter, die nur sehr schwer bis gar nicht ausfindig gemacht werden können und die Betroffenen bleiben auf dem entstandenen Schaden sitzen. Und das ist nur einer der Gründe, warum es so wichtig ist, ein Bewusstsein für das Internet zu schaffen. Gerade die nachfolgenden Generationen wachsen mit Smartphone, Tablet und der Selbstverständlichkeit auf, dass die Online-Welt nun mal dazu gehört. Genauso wichtig ist es, zu vermitteln, einen tieferen Blick in das Kleingedruckte zu werfen. Häufig werden AGB und Datenschutzerklärungen nur so abgehakt und für akzeptiert erklärt. Abo-Fallen machen sich genau diese Vorgehensweise zunutze und schon haben Sie per Mausklick eine nicht existierende Zeitschrift gewonnen, die Sie nun monatlich bezahlen. Oder es flattern noch erheblich höhere Rechnungssummen ins Haus, die Sie mit nur einem Klick selbst bestätigt haben.

Bewusster Umgang auch beim Online-Shopping

Selbst wenn es sich nur um einen kleinen und schnellen Einkauf im nächsten Online-Shop handelt, ist nicht automatisch garantiert, dass dieser existiert oder seriös ist. Selbst auf viele Kundenrezensionen können Sie sich heute nicht mehr zu 100 Prozent verlassen, da diese gekauft sein könnten. Vertrauen Sie nicht nur Empfehlungen von Ihnen bekannten Käufern, sondern hören Sie auch von Zeit zu Zeit auf Ihr Bauchgefühl. Wer bewusst mit dem Internet und der damit verbundenen Digitalisierung umgeht und lieber zweimal hinsieht, hat schon einiges an Sicherheit gewonnen. Vermeiden lässt sich Betrug nie wirklich ganz.

Leave a Comment