Technik

Powerbanks, die Retter im digitalen Alltag

Ohne Smartphone, Tablet und Notebook ist unser Alltag kaum noch vorstellbar. Mit Social Media, Online Nachrichten und E-Mail-Diensten sind wir permanent verbunden, sowohl privat als auch beruflich. Das schafft Flexibilität im Alltag. Umso ärgerlicher ist es, wenn sich der Akku im Laufe des Tages dem Ende zuneigt. Das Online-Bahnticket lässt sich nicht aufrufen, die wichtige E-Mail nicht lesen. Abhilfe schaffen Powerbanks, die unterwegs unsere Akkus nachladen. Sie sind als praktisches Werbegeschenk in der IT-Branche sehr beliebt.

Die Powerbank, der Notfallakku

Eine Powerbank enthält einen Akku, der sich über ein USB-Kabel aufladen lässt. Dieser steht unterwegs wiederum zum Nachladen eigener Geräte wie Smartphone und Tablet über das Geräteladekabel zur Verfügung. Entscheidend bei der Anschaffung des mobilen Akkus ist seine Ladekapazität, angegeben in Milli-Ampere-Stunden (mAh). Ein Akku mit 1.000 mAh liefert für eine Stunde 1.000 mA Strom. Bei einem Verbrauch von 500 mA, liefert er Strom für zwei Stunden. Ein Apple iPhone 5S hat eine Akkukapazität von 1570 mAh, was für sechs bis sieben Stunden Nutzung ausreicht.

Spektrum der Powerbanks

Leider steigt bei Akkus Gewicht, Größe und Preis mit ihrer Kapazität. Es ist daher ratsam, den Akku für den Notfall richtig zu dimensionieren. Zum Aufladen des Handys reicht ein 5-Volt-Modell mit 2.000 mAh. Zum gleichzeitigen Laden von Tablet und Smartphone lohnt es, zu einer Powerbank von 10.000 mAh zu greifen. Laptops benötigen ein mobiles Ladegerät von 9 bis 20 Volt mit einer Kapazität ab 20.000 mAh. Es gibt Modelle von bis zu 50.000 mAh. Für Notebooks hat die Notfallladung idealerweise eine leicht höhere Leistung als der eingebaute Geräteakku. Ein Partner von mir bestellt beispielsweise seine Werbegeschenk Powerbanks bei https://www.maxilia.de/powerbank-werbeartikel/ – die sind für Notebooks sehr gut geeignet.

Tipp:  Tendenz zur E-Mobilität und neue Elektronik-Systeme in Fahrzeugen

Anschlüsse und Ladekabel

Zum Laden einer Powerbank für Smartphones und Tablets reicht ein Kabel, das einen Micro-USB-Anschluss mit einem USB-Anschluss verbindet. So lässt sich der mobile Akku mittels Smartphone-Ladegerät aufladen. Modelle mit USB-C Anschluss sind schneller geladen, jedoch teurer in der Anschaffung. Wer mehrere Geräte gleichzeitig lädt, kauft ein Modell mit mehreren USB-Anschlüssen.

Powerbanks für Laptops benötigen einen DC-Ausgang für eine Stromabgabe zwischen 9 und 20 Volt. Sie verfügen in der Regel über eigene Anschlusskabel und Ladegeräte. Damit der externe Akku für möglichst viele Laptop-Typen nutzbar ist, sind mehrere Adapter für verschiedene Notebookanschlüsse im Lieferumfang enthalten. Bei der Anschaffung des mobilen Akkus für ein Notebook ist vorab die benötigte Spannung und Leistung sowie der erforderliche Geräteanschluss zu prüfen.

Solar und Outdoor Powerbanks laden durch ein eingebautes Solarpanel in der Sonne nach. Wasserdichte und robuste Modelle eignen sich zum Einsatz beim Trekking und Bergsteigen.

Designvielfalt externer Akkus

Mobile Ladegeräte gibt es in vielen Größen, Formen und Farben. Kleine Modelle für Smartphones sind handlich eckig, rund oder flach. Die kleinsten sind unwesentlich größer als ein Feuerzeug und passen leicht in Hand- oder Computertasche. Modelle mit höherer Kapazität für Laptops entsprechen der Größe einer Hand. Die meisten gibt es in vielen trendigen Farben. So sind sie innerhalb der Familie oder im Büro unverwechselbar.

Eine Powerbank ist der Retter im Alltag und sorgt unterwegs für gut geladene Smartphone- und Notebookakkus. Sie ist vergleichsweise günstig in der Anschaffung. Sie sind ein unentbehrliches Zubehör für die eigene Computertasche oder ein praktisches Werbemittel für Kunden mit individueller Bedruckung oder Gravur.

Tipp:  Gebrauchte Veranstaltungstechnik für jeden Anlass

Leave a Comment