Shoppen

Kaufberatung: Laserdrucker oder Tintenstrahler?

Die Annahme, dass die Tintenstrahldrucker langsamer und eher für die Privatanwender von Vorteil sind, ist nicht zu verallgemeinern. Inzwischen hat sich der Fortschritt dahin gehend entwickelt, dass ein Tintenstrahldrucker sehr schnell drucken kann und auch für Unternehmen durchaus geeignet ist. Der Laserdrucker, der anfangs für größere Unternehmen prädestiniert war, wurde für den Privatanwender und kleinere Büros interessanter. Das liegt unter anderen daran, dass sie Geräte kleiner und kompakter sind. Entscheidend für die Wahl des Gerätes ist die Frage, wofür der Drucker am meisten benötigt wird. Sind es eher Texte oder doch mehr Grafiken oder Fotos. Ein Drucker Test mit Vergleich schafft hier schnell Klarheit und gibt fundierte Kaufempfehlungen.

Die Vorteile des Laserdruckers im Vergleich zum Tintenstrahldrucker liegen zum einen in der Druckgeschwindigkeit. Da beim Laserdrucker farbige Dokumente in einem Schritt gedruckt werden benötigt dieser Vorgang nicht so viel Zeit. Beim Tintenstrahldrucker hingegen werden Fotos Zeile für Zeile gedruckt. Ein weiterer Vorteil des Laserdruckers ist die lange Haltbarkeit der ausdruckten Dokumente bzw. Bilder oder Grafiken. Der Grund ist darin zu sehen, dass das Tonerpulver beim Laserdrucker während des Druckvorgangs regelrecht in auf das Papier eingebrannt wird. Somit sind die gedruckten Dokumente weniger empfindlich gegen Spritzwasser, Sonneneinstrahlung und sogar Körperflüssigkeiten wie Schweiß. Wäre noch die Zuverlässigkeit der Laserdrucker zu nennen. Im Gegensatz zu Tintenstrahldruckern, bei denen der Toner flüssig ist, ist der Laserdrucker auch nach Monaten sofort wieder einsatzbereit. Für Büros oder Haushalten in denen viel gedruckt wird und es sich dabei um spezielle Ausdrucke handelt, können erhebliche Kosten beim Papier eingespart werden. Der Tintenstrahldrucker benötigt hierfür Spezialpapier. Bei Laserdrucker erhält man bereits auf dem handelsüblichen Kopierpapier hervorragende Ergebnisse. Innovative Laserdrucker werden mit einer Duplexeinheit angeboten. Damit kann, vor allem bei Textdokumenten, auch die Rückseite bedruckt werden.

Tipp:  Einzelhandel vs. E-Commerce: Wo kaufen wir unsere Computer und Notebooks?

Die Nachteile im Vergleich sind bei einem Farblaserdrucker in den hohen Anschaffungskosten zu sehen. Im Durchschnitt sind die günstigen Geräte doppelt so teuer wie ein Tintenstrahldrucker. Wählt man einen Tintenstrahldrucker, kann man für fast den gleichen Preis schon ein Multifunktionsgerät erwerben. Meist bieten diese dann auch die Funktionen des Kopierens, des Faxens und des Scannens an. Handelt es sich um spezielle Fotos oder Grafiken, die sehr aufwendig sind, punktet wiederum der Tintenstrahldrucker. Für den häufigen Gebrauch wird auch ersichtlich, dass die Stromkosten bei einem Laserdrucker höher als bei einem Tintenstrahldrucker sind. Der in einen Laserdrucker eingebaute Lüfter verursacht beim Druckbetrieb eine größere Geräuschbelästigung, was bei der Standortwahl zu beachten ist. Einen weiteren Minuspunkt muss dem Laserdrucker bezüglich der Tonerkosten gegeben werden. Wobei ein Farbtonerdrucker, je nach Modell, erst nach mehr als 600 Seiten (Farbdruck) getauscht werden muss.

Die folgende Checkliste sollte vor dem Kauf eines Druckers beachtet werden. In erster Linie ist zu klären, ob es sich um einen Drucker handeln soll, der einem hohen Druckaufkommen gerecht wird, oder ob ein kleineres Gerät für den Privatgebrauch ausreichend ist. Entsprechend der eben aufgezeigten Vor- und Nachteile fällt somit schon die Entscheidung, ob man einen Laserdrucker oder einen Tintenstrahldrucker benötigt.

  • Textausdruck auf Normalpapier klar und scharf
  • Farbwiedergabe originalgetreu
  • Prüfung der passenden Treiber
  • Höhe der Kosten des Materialbedarfs
  • Anschaffungskosten
  • Umfang des Zubehörs
  • Druckköpfe
  • Nachfüllsysteme
  • Papierkassette
  • Einsatz alternativen Zubehörs
  • Anschlüsse
  • Wartungsaufwand
  • Duplexeinheit
  • Handhabung

Zum Abschluss noch ein Tipp, wenn der Drucker für zu Hause benötigt wird. In der Regel hat man keinen Kopierer oder Scanner daheim stehen. In diesem Fall bieten sich Tintenstrahldrucker als Multifunktionsgeräte an, die schon unter 100 Euro erhältlich sind. Hier ist Obacht zu geben, wie es sich mit den Folgekosten verhält.

Tipp:  Die bekanntesten Cashback-Unternehmen

Ist ein Büro auf der Suche nach einem neuen Drucker und es wird viel gedruckt, bietet sich der Laserdrucker an. Um Kosten zu sparen, ist die Duplexeinheit von Vorteil. Ein weiterer Aspekt ist die Größe des Gerätes und die Option auch im A3 Format zu drucken. Bei vielen Geräten ist die dB Zahl angegeben. Diese spielt eine große Rolle, wenn der Drucker direkt am Schreibtisch aufgestellt werden soll.

Leave a Comment