Business

Der gute Ruf im Netz – Online Reputation

Wer etwas über jemand anderen herausfinden möchte, der informiert sich heutzutage im World Wide Web über die entsprechende Person. Dafür nutzen beispielsweise Arbeitgeber immer häufiger die Möglichkeit, noch vor dem ersten Kennenlernen, das Internet für so genannte Vorabinformationen. Immerhin möchte man möglichst früh wissen, mit wem man es zu tun hat. Und leider hat diese Möglichkeit nicht immer Vorteile, denn auch längst vergangene Geschichten, kommen brühwarm auf den Tisch. Und auch wenn diese Dinge heute nicht mehr der Realität entsprechen, so ist der erste Eindruck bereits hinüber. In schlimmsten Fällen kommt es sogar aus diesen Gründen gar nicht mehr zu einem persönlichen Gespräch. Aber nicht nur Privatpersonen können sich einen gewissen Ruf im Netz aufbauen, auch Unternehmen oder Dienstleister bekommen ihren Stempel schneller aufgedrückt, als es diesen lieb ist.

Was kann die Online Reputation für meinen Ruf tun?

Man nennt es auch das Online Reputation Management, kurz ORM, mit dessen Hilfe es möglich ist, seinen alten Fußspuren im Netz zu verwischen, und neue, gute Spuren zu hinterlassen. Und weil der erste Eindruck im Netz auch für Unternehmen absolut wichtig ist, greifen immer mehr zu den Maßnahmen, die das ORM bietet. Natürlich muss es nicht darum gehen, einen bereits kaputten oder befleckten Ruf wieder ins rechte Licht zu rücken. Es kann auch darum gehen, einen noch nicht bestehenden Ruf aufzubauen.

Jeder kann aktiv an seinem eigenen Ruf im Netz arbeiten. Die Leistungen von Unternehmen, welche Reputationsmanagement anbieten, können dabei eine große Stütze sein. Wichtig zu wissen ist hierfür, dass sich die Rankings in den Suchmaschinen, beispielsweise von Google, ständig ändern. Und so ändert sich auch permanent die eigene Platzierung, bzw. der eigene Ruf. Aus diesem Grund sollte man seine Reputation ständig im Blick behalten, was zunächst mit dem Aufstellen einer umfangreichen Analyse geschieht.

Tipp:  So können Sie kostenlos Werbung machen

Wie funktioniert Online Reputation?

Zunächst werden während der Analyse wichtige Suchanfragen eingegeben, welche auch den Unternehmensnamen oder Dienstleistung enthalten. Diese Suchergebnisse werden nun mit Hilfe spezieller Programme ständig überwacht. Negative Einträge sollten anhand dieser Suchphrasen oder Keywords nicht gefunden werden, da durch diese potenzielle Kunden abgehalten werden. Der Kunde würde an Traffic und Kundschaft verlieren, ebenso spricht sich bekanntlich ein schlechter Ruf schneller rum, als ein guter Ruf.

So stellen Anbieter von Online Reputationen häufig unterschiedliche Maßnahmen vor, um die negativen Veröffentlichungen zu entfernen, bzw. unauffindbar zu machen. Gegenteiliges geschieht mit positiven Nachrichten und Publikationen, denn sie werden in den Vordergrund gerückt. So kann man versuchen, bestehende Rankings weiter oben zu platzieren. Auch nutzt man häufig die Möglichkeit, neue Landing Pages zu erstellen und die negativeren Informationen zu verdrängen. Dies kann man letztendlich auch oft selbst in großem Maße tun, beispielsweise indem man sich neue Profile anlegt und immer wieder positive News im Netz über sich verbreitet.

Es ist jedoch einem Jeden anzuraten, sich in Sachen Online Reputation professionelle Hilfe zu holen. Vor allem dann, wenn es darum geht, negative Schlagzeilen so schnell wie möglich aus dem Netz zu verbannen. Vielleicht ist es einem selbst schon mal aufgefallen, wie schnell sich negative Schlagzeilen großer Konzerne im Netz verlieren und nur durch ganz konkrete Suchanfragen wieder gefunden werden. Googlen wir beispielsweise nach dem Key „VW“, so werden wir nicht in erster Linie mit dem Dieselskandal konfrontiert. Im Vordergrund stehen vielmehr neue Testergebnisse, Vorstellungen neuer KFZ Fahrzeuge und aktuelle News. Nein, kein Zufall, sondern eine aktive Strategie, die sich auch Kleinunternehmer, Privatpersonen und Startups zu Nutze machen können.

Tipp:  Das papierfreie Büro - Umweltschutz durch elektronische Archivierung

Leave a Comment