Shoppen

Denim – dieser Trend ist niemals out!

Vor allem im Herbst und Winter ist Denim der Stoff, welchen viele Menschen am häufigsten tragen. Ob Kleider, Jacken oder Hosen – Jeans geht immer und zu jedem Anlass. Weil der pflegeleichte Stoff darüber hinaus so wandelbar ist, gibt es eine schier unendliche Auswahl an Schnitten und Farben. So gut wie jeder Stil kann mit Denim ausgedrückt werden. Genau deshalb kommt dieser Stoff auch niemals aus der Mode.

Herkunft und Verarbeitung von Denim

Bei diesem Material handelt es sich um einen robusten Stoff aus Baumwolle bzw. Hanffasern. Ursprünglich wurden zur Herstellung sogenannte Kettkörper verwendet, bei welchen nur der Kettfaden in Indigo getränkt wurde, um die typische blaue Färbung zu erhalten. Ringgarne wurden um 1990 wegen ihrer Struktur durch Open-End-Garne ersetzt wurden. Blue Jeans galten schon immer nur dann als wirklich echt, wenn sie aus echtem Denim hergestellt wurden. Die Nachahmung durch den Einsatz ähnlicher Stoffe oder einer veränderten Stoffzusammensetzung waren verpönt.

Wie wird der Jeans-Stoff gesytlt?

In erste Linie kommt es darauf an, zu welchem Anlass Denim getragen werden soll. Generell passen Jeanshosen, wie zum Beispiel die von Jack & Jones zu jedem Style. Ob elegant oder lässig – sofern Schnitt und Farbe stimmen und die Hose richtig sitzt, gehen Jenas wirklich immer.

Wer Denim im Büro tragen möchte, der kann zum Beispiel eine helle Bluse oder ein weißes Hemd zur dunkelblauen Jeans tragen und ist damit immer sehr gut angezogen. Für einen lässigen Look kann die Jeans in hellgrau oder schwarz gewählt werden. Der sogenannte Destroyed-Look lässt die Hose aussehen, als sei sie schon zigmal getragen worden. Im Herbst und Winter sollte allerdings eine Strumpfhose oder Leggings unter diese Art der Jeans getragen werden.

Tipp:  Meine Erfahrungen mit dem Visucado PRO

Für einen sportiven Look sind vor allem locker sitzende Hosen aus Denim ideal. Dazu ein schickes Shirt oder ein Rollkragenpullover und der Look ist perfekt. Sofern eine helle Hose gewählt wird, passen außerdem schwarze oder dunkelbraune Schuhe gut. Ist die Jeans sehr dunkel, wirkt hellgraues oder beiges Schuhwerk harmonischer. Nur das Tragen von Ober- und Unterteil im selben Ton sollte vermieden werden. Wer zu dunkelblauen Jeans ein Shirt in der gleichen Farbe trägt, sieht sonst schnell so aus, als trage er einen Arbeitskittel oder Blaumann.

Denim liegt voll im Trend

Die diesjährigen Jeans-Trends gehen stark in die Richtung Dark Denim. Der dunkle Farbton entsteht durch eine spezielle Verarbeitungsart, bei welcher das Material mehrfach in Indigo getränkt wird. Bei diesem Style wird auf auffallende Waschungen und Details wie Ziernähte verzichtet.

Unisex liegt derzeit ebenfalls wieder voll im Trend und das macht sich auch bei den Hosen aus Denim bemerkbar. Da die Stücke so geschnitten sind, dass sie sowohl von Frauen als auch von Männern getragen werden können, sollten die Hosen besonders gut sitzen. Ansonsten kann es gerade beim weiblichen Geschlecht so aussehen, als hätte Frau die falsche Größe gewählt. Wenn die Boyfriend-Hose sitzt, sieht sie allerdings sehr lässig aus.

Auch Patchwork ist wieder angesagt wie nie. Das sogenannte geordnete Patchwork verbindet individuelle Designs mit einer gewissen unterschwelligen Geradlinigkeit. Die Flicken sind symmetrisch und die Farben nicht völlig wahllos gewählt – so wie das beim klassischen Patchwork der Fall wäre. Vor allem Streifen sieht man häufig bei diesem Look.

Leave a Comment