Handwerk

Ausbildung zum Maschinenbautechniker – 3 Tipps

Lange Zeit galten handwerkliche Berufe im Bezug auf Weiterbildungsmöglichkeiten nicht gerade als Nonplusultra. Zwischenzeitlich hat sich das Bild komplett gedreht und der klassische Werdegang Geselle –> Meister ist nicht mehr der einzige Weg sein eigenes Profil zu verbessern und gefordert und gefördert zu werden.

Wer eine Ausbildung in einem Beruf aus dem Bereich Metall beendet hat und nach einiger Berufserfahrung eine Weiterbildung anstrebt, der sollte sich den Beruf des Maschinenbautechnikers etwas genauer ansehen. Eine Berufsausbildung in dieser Fachrichtung, kann man zum Beispiel bei der Firma baeumer.com absolvieren. Eine normale Berufsausbildung mit Schwerpunkt Metall, wäre nämlich der erste Schritt zum Maschinenbautechniker. Doch welche Vorteile bietet dieser Beruf gegenüber anderen Weiterbildungsmöglichkeiten?

1. Made in Germany
Egal ob im Metallbau oder in sonstigen industriellen Bereichen, das bewährte Gütesiegel „Made in Germany“ gilt weltweit nach wie vor als das angesehenste überhaupt. Aber nicht nur die produzierten Produkte sondern gerade das menschliche Know-How sind im Ausland gefragt. Somit ergeben sich für ausgebildete Maschinenbautechniker völlig andere Berufsaussichten als beispielsweise bei einem in der Öffentlichkeit leider besser angesehenen Büroberuf.

2. Gesucht und gefunden
Als Maschinenbautechniker kann man sich einer Sache sicher sein: so ziemlich jedes Industrieunternehmen welches sich mit der Fertigung im Bereich von Maschinentechnik befasst ist stets auf der Suche nach neuen Kräften. Zwar ist der Beruf mit Sicherheit einer der beliebtesten im Handwerksbereich, aber der Konkurrenzkampf zwischen den Auszubildenden muss nicht immer negativ sein sondern kann durchaus die Leistung untereinander steigern sodass sich ausgelernte Kräfte sicher sein können, dass das einstellende Unternehmen große Stücke auf den Einsteiger hält.

Tipp:  Werkstattwagen und Werkzeug für Heimwerker und Profis

3. Aufgabe mit Verantwortung
Wie bereits Eingangs erwähnt wurde in früheren Zeiten nur ein Meister mit regelmäßigen höheren Aufgaben bedacht. Aktuell ist es jedoch so, dass der Maschinenbautechniker selbständige und hochwertige Aufgabengebiete betreuen muss und mit seinen Fähigkeiten und Kenntnissen als Bindeglied zwischen Meister und Ingenieur fungiert. Somit erhält selbst der „einfache“ Handwerker aus der Lehrzeit nach Beendigung seiner Technikerausbildung ein großes Stück an Verantwortung.

Und als spezieller Tipp für alle Frauen sein angemerkt, dass immer mehr Unternehmen für die Erhöhung der internen Frauenquote Frauen als Technikerinnen einstellen. Es ist also eine ideale Eisntiegschance für Frauen, die technisch und handwerklich interessiert sind ohne dabei stets mit Vorurteilen konfrontiert zu werden.

Leave a Comment