Home / Kredit / Ausbildung auf Kredit? Ja oder Nein?

Ausbildung auf Kredit? Ja oder Nein?

Das Leben spielt nicht immer rosig und nicht jeder bekommt die Unterstützung, die er gerne hätte. Wer Eltern hat, die alles bezahlen oder wenn der Hauptjob ein Studium nebenbei ermöglicht, ist alles halb so schlimm. Leider kommen viele nicht in den Genuss einer Ausbildung, weil das Geld fehlt. Mittlerweile gibt es jede Menge Unterstützung vom Staat. Bildungsgutscheine, geförderte Ausbildungsplätze und vieles mehr. Nur leider sind diese auch nur beschränkt. Entweder ist der Antragsteller zu alt, oder die Förderung wird nicht genehmigt, weil es sich nicht um einen verwandten Beruf handelt. Generell kommt es vor, dass die gewünschte Ausbildung überhaupt nicht gefördert wird oder einfach zu teuer ist. Es gibt tausende Gründe, warum ein Wunschkurs, aus der eigenen Tasche bezahlt werden muss. Nicht selten kosten diese 10.000 Euro aufwärts. Wer nichts Erspartes hat, muss wohl oder üblich, auf Fremdkapital zurückgreifen. Dieses lässt sich am besten mit einem Kredit realisieren.

Warum einen Kredit und nicht auf Raten bezahlen?

Viele Kursinstitute bieten Ihren Kursteilnehmern an, den Kurs auf Raten zu bezahlen. Leider sind Ratenzahlungsangebote meist teurer als die generelle Kursgebühr. Beispiel: Der Kurs kostet auf Raten 15.000 Euro. Wer den Kurs sofort in Bar vor Antritt begleicht, bezahlt nur noch 13.000 Euro. Die Kurskosten werden um 3.000 Euro gesenkt, was doch eine Menge Geld darstellt. Hier lohnt es sich im Vorfeld, einen Vergleich auf Kreditvergleich-24.eu durchzuführen. In vielen Fällen sind Kreditzinsen günstiger, als die Kurskosten auf Raten. Dies ist natürlich immer davon abhängig, wie lange der Kurs läuft bzw. auf wie viele Jahre der Kredit aufgenommen wird. Manchmal kommen Teilnehmer günstiger davon, wenn Sie auf die Ratenzahlung setzen, in anderen Fällen ist es sinnvoll, einen Kredit aufzunehmen. Der Vergleich hilft dabei, dies im Vorfeld zu eruieren. Sollten die Kreditraten billiger sein, lohnt es sich durchaus, einen Kredit aufzunehmen.

Tipp:  Kleinkredite - Liquidität für nebenbei

Die Kreditraten sind teilweise kleiner als die Ausbildungsraten

Ein weiterer Vorteil, der für einen Kredit spricht, die kleineren Raten bei einer längeren Laufzeit. Nehmen wir an, die Ausbildung dauert zwei Jahre und kostet im Monat 500 Euro. Dies ist eine Menge Geld für jemand, der durchschnittlich verdient. Der Kredit wiederum lässt sich auf 5 Jahre ausdehnen und somit schrumpft die monatliche Rate auf zirka 200 Euro. Hinzu kommen natürlich noch die Zinsen und Bearbeitungsgebühren. Aber 200 Euro im Monat sind leichter zu managen als 500 Euro. Jemand der eine Ausbildung unbedingt machen möchte, muss nicht erst warten, bis er das Geld zusammen hat, sondern kann sofort starten.

Sparen macht nicht immer Sinn

Viele träumen von einer Ausbildung und sparen Jahre lang, bis sie sich diese leisten können. Der Nachteil an dieser Möglichkeit ist jedoch, dass die Ausbildungskosten meist steigen. Heute kostet der Kurs 10.000 Euro, in fünf Jahren liegt dieser bei 15.000 Euro. Zudem verliert man eine Menge Zeit, die in die berufliche Karriere investiert werden könnte. Viele möchten nichts auf Kredit kaufen, weil sie der Meinung sind, Schulden sind falsch. Natürlich sollte jeder gut überlegen, wofür er ein Darlehen aufnimmt. In diesem Fall wäre sparen jedoch ein Verlust Geschäft. Zu Anfang empfiehlt es sich, immerzu die Möglichkeiten zu vergleichen. Bei sehr hohen Summen lohnt es sich, eine Mischkalkulation durchzuführen. Ein Teil ansparen, den Rest auf Kredit nehmen oder einen Teil auch auf Raten im Institut bezahlen. Dies ist immer abhängig von der jeweiligen Kostenhöhe und der Laufzeit an sich. Wer alles gut durchrechnet und einen Kreditvergleich-24.eu durchführt, wird am Ende, das für sich beste Angebot finden. Wer im Übrigen, kein fixes Einkommen hat, kann bei einem Kredit nach einem Bürgen Ausschau halten. Ein Kredit für eine Ausbildung ist bekanntlich eine Investition in die Zukunft, deswegen finden sich auch meist Menschen, die einen unterstützen. Vergleichen und immer wieder die Angebote checken, lohnt sich. Um für sich, das Beste zu finden.

Tipp:  Kredit für eine Eigentumswohnung – Tipps und Tricks

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*